exclamation-circle bars lock thumbs-up download search envelope-o close home refresh lock2 chevron-left chevron-right question-circle arrow-down chevron-up chevron-down twitter-square facebook-square bars google-plus-square angle-right angle-down xing-square delicious trash cart-plus envelope user caret-right
Shop Trusted Shopps Kundenbewertung

Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 u. a. Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“

Antworten auf die Frage: „Wie kann der Staat eine bedarfs- und risikoorientierte Vorsorge- und Abwehrplanung im Zivil und Katastrophenschutz gewährleisten?“

Erscheinungstermin: 30.03.2020

12,00 inkl. 5% MwSt.
€ 11,43 zzgl. 5% MwSt.

für Auslandskunden zzgl. Versandkosten

Aus dem Bericht: "Nachdem in den ersten beiden Berichten an den Deutschen Bundestag zunächst die Zielsetzung und die Methode der Risikoanalyse dargelegt sowie die Strukturen und Verfahren zur Vorbereitung und Durchführung der Risikoanalyse auf Ebene des Bundes erläutert wurden, wird mit dem vorliegenden Bericht der Sachstand der daraufhin durchgeführten und fortlaufenden Arbeiten wiedergegeben."

Bibliographische Angaben

Bestellnummer: 171712051 88 Seiten 29,7 x 21,0 cm Drucksachen

Kontakt

Alexander Fink

Alexander Fink Tel (0221) 97668-348 Fax (0221) 97668-344 E-Mail

Aus dem Bericht: "Nachdem in den ersten beiden Berichten an den Deutschen Bundestag zunächst die Zielsetzung und die Methode der Risikoanalyse dargelegt sowie die Strukturen und Verfahren zur Vorbereitung und Durchführung der Risikoanalyse auf Ebene des Bundes erläutert wurden, wird mit dem vorliegenden Bericht der Sachstand der daraufhin durchgeführten und fortlaufenden Arbeiten wiedergegeben.

In Kapitel 2 werden der organisatorische Rahmen, die Arbeitsweise der beteiligten Stellen und die konkrete Entwicklung der nunmehr abgeschlossenen Risikoanalysen „Extremes Schmelzhochwasser aus den Mittelgebirgen“ und „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ beschrieben. Hierin wird auch ein Überblick über die beiden Szenarien gegeben.

Anschließend wird in Kapitel 3 anhand des Beispiels Hochwasserrisikomanagement ein umfassendes Konzept für ebenenübergreifendes Risikomanagement vorgestellt.

Der Stand der Umsetzung der Risikoanalyse auf Länderebene wird in Kapitel 4 zusammengefasst, während Kapitel 5 sich parallelen Entwicklungen auf internationaler Ebene, hier an den Beispielen EU und OECD, widmet.

Der Bericht schließt mit einem Ausblick auf die weiteren geplanten bzw. erforderlichen Schritte zur Optimierung und fortlaufenden Durchführung der Risikoanalyse in Kapitel 6. Die für die Risikoanalyse auf Bundesebene herangezogenen Klassifikationen zur Bestimmung von Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß sowie die Ergebnisse der ersten beiden Risikoanalysen sind dem Bericht im Anhang beigefügt."

Bibliographische Angaben

Bestellnummer: 171712051 88 Seiten 29,7 x 21,0 cm Drucksachen

Kontakt

Alexander Fink

Alexander Fink Tel (0221) 97668-348 Fax (0221) 97668-344 E-Mail

Präambel

1 Einleitung

2 Stand der Umsetzung auf Ebene des Bundes

2.1 Grundlagen und Vorbereitung

2.2 Risikoanalyse „Extremes Schmelzhochwasser aus den Mittelgebirgen“

2.3 Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“

3 Exkurs: Ebenenübergreifendes Risikomanagement am Beispiel Hochwasser

4 Stand der Umsetzung auf Ebene der Länder

5 Parallele Entwicklung auf internationaler Ebene

5.1 EU

5.2 OECD

6 Ausblick

Bibliographische Angaben

Bestellnummer: 171712051 88 Seiten 29,7 x 21,0 cm Drucksachen

Kontakt

Alexander Fink

Alexander Fink Tel (0221) 97668-348 Fax (0221) 97668-344 E-Mail

Unterrichtung durch die Bundesregierung

Bibliographische Angaben

Bestellnummer: 171712051 88 Seiten 29,7 x 21,0 cm Drucksachen

Kontakt

Alexander Fink

Alexander Fink Tel (0221) 97668-348 Fax (0221) 97668-344 E-Mail

Ähnliche Produkte

DRS

NEU Beteiligungsbericht 2019

Beteiligungsbericht 2019

Die Beteiligungen des Bundes mehr

DRS

NEU Unfallverhütungsbericht 2018

Unfallverhütungsbericht 2018

Bericht der Bundesregierung über den Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und über das Unfall- und Berufskrankheitengeschehen in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2018 mehr