Management der Zoll- und Exportkontrollaufgaben

Bis heute gibt es keine geregelte Ausbildung zum „Wirtschaftszöllner". Unter dem Aspekt, dass der Gesetzgeber aber die allwissende Fachkraft als Ansprechpartner/in und Zeichnungsverantwortlichen erwartet, ist diese Lücke zwischen Angebot und Erwartung...

Mehr erfahren

ab 499,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis mit Unterlagen im PDF Format 499,00 € zzgl. Mehrwertsteuer, Normalpreis mit Printunterlagen 529,00 € zzgl. Mehrwertsteuer

Allgemeine Informationen

Bis heute gibt es keine geregelte Ausbildung zum „Wirtschaftszöllner". Unter dem Aspekt, dass der Gesetzgeber aber die allwissende Fachkraft als Ansprechpartner/in und Zeichnungsverantwortlichen erwartet, ist diese Lücke zwischen Angebot und Erwartung permanent schwer zu schließen.

In unserem Segment treten daher beinah alle Kolleginnen und Kollegen als Quereinsteiger in diese Thematik ein. Liegen Ihre beruflichen Wurzeln nun im speditionellen Bereich oder haben Sie Groß- und Einzelhandelskauffrau/mann erlernen können, dann ist zumindest noch eine gewisse Ausbildungsbasis vorhanden.
Nicht wenige Damen und Herren, die sich verantwortlich um die Geschicke der grenzüberschreitenden Warenverkehre kümmern, kommen aber aus Einkauf oder Verkauf, aus Disposition oder aus sonstigen - eigentlich völlig artfremden - Berufshintergrund. Dabei entstehen in relativ kurzer Zeit ganze Abteilungen Zoll, oft eigenständig als Stabsstelle eingerichtet oder als Unterabteilung von Versand, Logistik oder Steuer. Naturgemäß verlangt diese entsprechende Ausrichtung auch unterschiedliche Ansätze der Organisation. Unterstellt also, dass Sie Ihr Tagesgeschäft sachlich und inhaltlich im Griff haben, sich durch Literatur, Fachkreise oder natürlich auch durch Schulungen fachlich fit halten, begleitet Sie doch die Frage, ob denn auch im Rahmen der betrieblichen Abläufe die richtigen und nötigen Organisationsstrukturen gesetzt sind und z. B. die Verzahnung zu anderen Abteilungen ausreichend gegeben ist. Wer hat wo was zu sagen? Wer bestimmt die Ausfuhr frei zu geben? Wer stoppt bei unklaren Geschäften den Versand? Sind die betrauten Mitarbeiter:innen mit der Materie wirklich vertraut? Wie werden sie überwacht
und geführt? Wer berät bei fachlichen Fragen? Sind die Entscheidungen wirklich in richtiger Hand?

In einem Tag machen wir Sie fit, die Bedingungen einer funktionierenden Abteilung Zoll zu kennen und die eigenen Strukturen darauf abzustimmen.

Vorteile

In diesem Seminar erfahren Sie zum einen den strukturierten und erfolgsorientierten Aufbau einer Zollabteilung und den richtigen und effizienten Einsatz der Mitstreiter. Zum anderen werden Ihnen alle nötigen Überwachungsaufgaben vermittelt und Sie wissen die richtigen Dokumentationen zu fertigen. Außerdem lernen Sie unabdingbare Werkzeuge eine Zollabteilung risikoarm einzurichten kennen, um einem Monitoring gelassen entgegen sehen zu können.

Während des Seminars können Fragen gestellt werden, die durch den/die Trainer/in während des Vortrags oder in einer anschließenden Diskussionsrunde berücksichtigt werden.

Zielgruppe

Angesprochen sind sowohl Abteilungs- und Gruppenleiter Zoll, Verantwortliche für Zollfragen als auch Zollbeauftragte in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Für die Teilnahme an diesem Forum sind Zollrechtskenntnisse erforderlich.

Agenda

Planung

09:00 Uhr Beginn
12:30 bis 13:30 Uhr Pause
17:00 Uhr Ende

*Themenübersicht:

Die folgende Übersicht enthält eine Auswahl aller Themenbereiche, die im Webinar behandelt werden sollen. Durch aktuelle Rechtsänderungen können sich Verschiebungen in den Schwerpunkten ergeben.

  • Eigene Zollabteilung versus integrierte Lösung
  • Anforderungen der Zollverwaltung als Voraussetzung für Vereinfachungen (z. B. AEO, SDE)
    • Zukunftsbetrachtung und Entwicklung der Aufgabenstellung in den nächsten Jahren
    • Durchsetzung nötiger Änderungen
    • Strategische Ausrichtung der Zollgeschicke
    • Betrachtung aktueller und künftig einzubindender Märkte
    • Personelle Ausstattung
    • Technische Ausstattung (Einbindung in Warenwirtschaftssysteme, Screening etc.)
    • Zentrale oder dezentrale Zollabwicklung (heute und in Zukunft)
  • Organisationsablauf im Unternehmen
    • Dienstleister oder Eigenkräfte (was ist wann und wie sinnvoll?)
  • Überwachungs- und Führungskonzepte des Teams
    • Durch das Wirrwarr von Gesamtverantwortlicher, Hauptverpflichteter, Ausfuhrverantwortlicher,
      Exportbeauftragter, steuerlicher Beauftragter, Steuerhilfsperson, zugelassener
      Wirtschaftsbeteiligter usw. Wer macht was richtig?
  • Haftungsfragen und Haftungsausschluss
  • Überwachung/Audits/Externe Prüfungen
  • Diskussion von Teilnehmerfragen

Referent/innen

Marc Scheffels

Marc Scheffels war 1992 bis 2009 Beamter im gehobenen Dienst der Zollverwaltung. Von 2009 bis 2020 war er als freiberuflicher, selbständiger Coach und Berater für Zoll- und Außenwirtschaftsrecht tätig. 2020 - 2021 war er als Customs Manager in einem internationalen Konzern beschäftigt und seit 2022 ist er Mitglied im Team der Reguvis Akademie in Köln.

Hinweise

Organisatorisches

Bis zwei Wochen vor Seminarbeginn können Sie Themen, fachliche Fragestellungen und Probleme einreichen, die im Forum -ggf. in kleinem Kreis- behandelt werden.

In der Seminargebühr enthalten

  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Teilnahmezertifikat
  • Seminarverpflegung gem. den aktuell geltenden Bestimmungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem
    Coronavirus (ergänzend CoronaSchVO NRW)
    (Getränke, Mittagessen und weitere Pausenverpflegung)

ab 499,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis mit Unterlagen im PDF Format 499,00 € zzgl. Mehrwertsteuer, Normalpreis mit Printunterlagen 529,00 € zzgl. Mehrwertsteuer