Verformung als Rissursache und Risse in der Rechtsprechung

Rissbildungen sind neben Feuchtigkeitsschäden einer der häufigsten Gründe, sich vor Gericht zu streiten. Sachverständige werden mit einer Vielzahl von Rissbildern konfrontiert, die sachgerecht zu bewerten sind. Aus technischer Sicht geht es daher stets...

Mehr erfahren

ab 198,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Preis: 198,00 € zzgl. 19% MwSt. (235,62 € inkl. 19% MwSt.)

Allgemeine Informationen

Rissbildungen sind neben Feuchtigkeitsschäden einer der häufigsten Gründe, sich vor Gericht zu streiten. Sachverständige werden mit einer Vielzahl von Rissbildern konfrontiert, die sachgerecht zu bewerten sind. Aus technischer Sicht geht es daher stets entscheidend um die Klärung der Rissursachen – aus rechtlicher Sicht um die Frage, wer in welchem Umfang für Rissursachen und deren Folgen verantwortlich ist.

Dementsprechend widmet sich der technische Teil Rissen als Ursache von Feuchteschäden im erd- oder wandberührten Bereich und vermittelt notwendige Grundlagen für die planerische Vermeidung und sachverständige Bewertung von Rissen infolge von Verformungen.

Im rechtlichen Teil wird deutlich, dass Risse in der Rechtsprechung zumeist untrennbar mit Fragen der gesamtschuldnerischen Haftung einhergehen. Denn im Kern geht es hier häufig um Verantwortlichkeiten für die „richtige“ Materialwahl, die Planung von Bauteilübergängen an Schnittstellen oder aber auch um besondere Planungs- und Überwachungsanforderungen infolge bauteil- und/ oder baustoffspezifischer Besonderheiten verwendeter Materialien.
Aufgezeigt wird, wie Baubeteiligte mit hieraus resultierenden Risiken zielführend umgehen können.

Ihre individuellen Fragen werden im Anschluss gerne von Referentin Elke Schmitz beantwortet.

Wann: 13.09.2022, 09:00 - 12:30 Uhr
Wo: online via ZOOM
Wer: Bausachverständige und alle Interessierten

Preis: € 198,- zzgl. MwSt.

Vorteile

  • Referentin - renommierte und fachkundige Expertin
  • umfangreiches Programm - umfassende Informationen
  • Zugang - bequem von Zuhause mit unkomplizierter Technik teilnehmen

Zielgruppe

Sachverständige aller Fachgebiete und alle Interessierte

Agenda

Technischer Part:

  • Systematische Ursachenzuordnung
  • Setzungen und Baugrundverformungen als Rissursache
  • Themenkomplex Bauwerksverformung: vertikale und horizontale Verformung sowie Deckendurchbiegung
  • Rissinstandsetzung?

Rechtlicher Part:

  • Grundsätze Gesamtschuld – Haftung im Außen- und Innenverhältnis
  • Grundsätze Mitverantwortung/ Mitverschulden AG
  • Materialwahl und Materialwechsel - wer ist verantwortlich?
  • Bauteilübergänge - wer ist verantwortlich?
  • Risse in WU-Bodenplatten – wer ist für was verantwortlich?

Referent/innen

Elke Schmitz

Elke Schmitz ist seit 2007 selbständige Rechtsanwältin mit Schwerpunkt in der baubegleitenden Rechtsberatung sowie im Bereich der Weiterbildung für Baubeteiligte. Bereits seit über 10 Jahren ist sie mit „klassischen“ Rechtsseminaren sowie interdisziplinären Seminaren in Kooperation mit Planern und Sachverständigen unterschiedlichster Fachdisziplinen bundesweit für Kammern, Weiterbildungsinstitutionen und Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft als juristische Fachreferentin und Trainerin tätig.

Dipl.-Ing. Architektin Silke Sous

Architektin und staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz sowie öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Schäden an Gebäude. Silke Sous arbeitet am AIBau, das bis 2014 von Prof. Dr. Rainer Oswald geleitet wurde, in der Bauschadensforschung sowie bei der Beratung und Bewertung in Bauschadensfragen. Seit 2020 Mitarbeiterin im Verbraucherrat des DIN e.V., Normenausschuss zur DIN 18534, Innenraumabdichtung.

Hinweise

Anmeldung
Zur Anmeldung klicken Sie auf den Button „Jetzt Anmelden“.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Anmeldebestätigung
Wir bestätigen Ihnen zunächst den Eingang Ihrer Anmeldung per E-Mail.
Tragen sie daher bitte Ihre E-Mail-Adresse ein. Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail, sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde. Die Rechnung folgt per Post.

Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 10 Tage vor dem Webinar möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
Bitte teilen Sie uns eine Stornierung schriftlich (am besten via E-Mail mit.)

Seminarunterlagen
Allen Teilnehmern werden die Skripte digital zur Verfügung gestellt.

Technische Voraussetzungen für ZOOM

Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus!

Die Durchführung des Webinars erfolgt über die Anwendung ZOOM. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie einen persönlichen Teilnahme-Link zugeschickt. Die Zuschaltung zum Webinar ist sehr einfach und ohne technische Kenntnisse realisierbar.

Sie benötigen einen internetfähigen Rechner/ Laptop, von dem Sie das Webinar verfolgen können. Sie erhalten vor Beginn des Webinars von uns den Link und die Zugangsdaten zur Teilnahme am Webinar. Durch Klicken auf diesen Link einige Minuten vor Beginn des Webinars wählen Sie sich ein und gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald die Übertragung von unserem Organisator gestartet wird, nehmen Sie automatisch daran teil. Eine gute Internetverbindung ist Voraussetzung!

Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Email-Adresse an den Anbieter (Vorzugsweise ZOOM) des Webinars weitergegeben wird, damit eine Anmeldung zu Webinar möglich ist. Außerdem ist der Name, mit dem Sie sich anmelden für alle andere Teilnehmer*innen im Webinar sichtbar.

ab 198,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Preis: 198,00 € zzgl. 19% MwSt. (235,62 € inkl. 19% MwSt.)