Update - Fortentwicklung des Energie- und Stromsteuerrechts in den Jahren 2022 und 2023

In unserer Veranstaltung widmen wir uns zunächst den sich aus dem Siebten Verbrauchsteueränderungsgesetz ergebenden Änderungen des Energie- und des Stromsteuergesetzes zum 1. Juli 2022 und 12. Februar 2023 und den einschlägigen Umsetzungsvorschriften...

Mehr erfahren

ab 550,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis 550,00 € zzgl. MwSt. (654,50 € inkl. 19% MwSt.)

Allgemeine Informationen

In unserer Veranstaltung widmen wir uns zunächst den sich aus dem Siebten Verbrauchsteueränderungsgesetz ergebenden Änderungen des Energie- und des Stromsteuergesetzes zum 1. Juli 2022 und 12. Februar 2023 und den einschlägigen Umsetzungsvorschriften (Schwerpunkt 1).

Im Energiesteuergesetz wurde die Fiktion, dass keine Energiesteuer entsteht, wenn nachgewiesen wird, dass ein Energieerzeugnis in einen anderen Mitgliedstaat verbracht wurde, aufgenommen. Um die missbräuchliche Verwendung von steuerfreien Energieerzeugnissen als Kraftstoff oder Heizstoff zu verhindern, wurde zusätzlich eine Regelung für den Fall eingefügt, dass der Verbleib der Energieerzeugnisse nicht nachgewiesen werden kann. Die bisher in der Energiesteuerverordnung geregelte Steuerentlastung für NATO-Streitkräfte wurde aus rechtssystematischen Gründen als Anspruchsnorm in das Energiesteuergesetz überführt. Parallel wurde die Steuerentlastung für NATO-Streitkräfte auch in das Stromsteuergesetz aufgenommen.

Des Weiteren beschäftigen wir uns mit den zum 1. Januar 2023 geplanten Änderungen des Energie- und Stromsteuerrechts (Schwerpunkt 2).

Hier stehen insbesondere zwei Begünstigungen im Fokus, deren beihilferechtliche Genehmigungen in Kürze auslaufen. Es handelt sich um den sogenannten Spitzenausgleich für energieintensive Unternehmen und die vollständige Entlastung für KWK-Anlagen.

Ein weiteres spannendes Thema dreht sich um aktuelle energie- und stromsteuerrechtliche Fragestellungen und deren Auswirkungen auf die betriebliche Praxis (Schwerpunkt 3).

Unter anderem betrachten wir die nicht unproblematischen Vorgaben zur Steuerentlastung nach § 49 EnergieStG für Motorenprüfstände bei der bivalenten Nutzung der mechanischen Energie.

Danach möchten wir uns mit verschiedenen Umsetzungsregelungen zu den Unternehmen in Schwierigkeiten auseinandersetzen und Ihnen auch die sich daraus ergebenden EU-beihilferechtlichen Konsequenzen aufzeigen. Dabei geht es auch um die Frage, wie nur zeitweilig andauernde wirtschaftliche Schwierigkeiten zu bewerten sind (Schwerpunkt 4).

Weiterhin werden wir Ihnen einen Überblick zum aktuellen Stand der Novellierung der Energiesteuerrichtlinie und der zu erwartenden Auswirkungen auf das Energie- und Stromsteuerrecht geben (Schwerpunkt 5).

Abschließend beschäftigen wir uns mit einschlägigen Neuigkeiten aus der Rechtsprechung (Schwerpunkt 6).

Weil sich die konkreten Änderungen des Energie- und Stromsteuerrechts zum 1. Januar 2023 sowie die damit zusammenhängenden Umsetzungsvorschriften und Praxisfragen erst im Laufe des Jahres 2022 herauskristallisieren, zeigt Ihnen das vorliegende Programm die Schwerpunkthemen lediglich kursorisch auf. Mit dem Fortschreiten des Gesetzgebungsprozesses werden wir die Themenblöcke sukzessive ergänzen. Insoweit bitten wir Sie um ein wenig Geduld.

Organisatorisches

Bis zwei Wochen vor Webinarbeginn können Sie Themen, fachliche Fragestellungen und Probleme einreichen, die im Forum -ggf. in kleinem Kreis- behandelt werden.

In der Seminargebühr enthalten

  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Teilnahmezertifikat
  • Seminarverpflegung gem. den aktuell geltenden Bestimmungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus
    (ergänzend CoronaSchVO NRW) (Getränke, Mittagessen und weitere Pausenverpflegung)

Vorteile

Unser energie- und stromsteuerrechtliches Update zeigt Ihnen die wichtigsten sich aus dem Siebten Verbrauchsteueränderungsgesetz ergebenden energie- und stromsteuerlichen Gesetzes- und Verordnungsänderungen zum 1. Juli 2022 und 12. Februar 2023 auf.

Daneben stellen wir Ihnen den Stand der laufenden Energie- und Stromsteuergesetzgebung vor. Hier ist insbesondere die Neugestaltung des Spitzenausgleichs und der KWK-Begünstigungen von Interesse.

Die Veranstaltung dient weiterhin dazu, Ihnen aktuelle energie- und stromsteuerrechtliche Fragestellungen vorzustellen, die sich auf Ihre betriebliche Praxis auswirken.

Daran anschließend setzen wir uns mit dem Begriff des Unternehmens in Schwierigkeiten auseinander und zeigen Ihnen auf, wie ermittelt werden kann, ob sich ein Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet.

Darüber hinaus werden wir Ihnen einen kurzen Einblick in den aktuellen Stand der Novellierung der Energiesteuerrichtlinie und Ihnen die sich daraus möglicherweise ergebenden Auswirkungen auf das nationale Energie- und Stromsteuerrecht geben.

Zum guten Schluss sehen wir uns noch ein wenig in der aktuellen Rechtsprechung um.

Dieser Strauß an energie- und stromsteuerrechtlichen Neuregelungen und Umsetzungsvorschriften wirkt sich im Einzelfall sowohl finanziell als auch organisatorisch auf die betroffenen Unternehmen aus. Schon aus diesem Grund kann Ihnen die Teilnahme an dieser Veranstaltung unangenehme energie- und stromsteuerrechtliche Überraschungen ersparen.

Ein Seminar dieser Art erschöpft sich nicht in Vorträgen der Referenten. Vielmehr sind Sie herzlich dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen und Ihre Fragen vorzutragen. Die sich daraus immer wieder ergebenden Diskussionen sind nicht nur für Sie als Teilnehmer fruchtbar, sondern auch für Ihre Referenten.

Zielgruppe

Alle diejenigen, die mit Energieerzeugnissen und elektrischem Strom zu tun haben. Kurzum alle, die sich bisher schon für unsere Seminare interessierten und auch diejenigen, die unseren Energie- und Stromsteuer - IHK-Zertifizierungslehrgang besucht haben.

Agenda

Planung

Zeiten
09:00 bis 10:30 Uhr
10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause
11:00 bis 12:30 Uhr
12:30 bis 13:30 Uhr Mittagspause
13:30 bis 15:00 Uhr
15:00 bis 15:30 Uhr Kaffeepause
15:30 bis 17:00 Uhr

Weil der Zeitbedarf für die einzelnen Schwerpunktthemen von den Fragestellungen und dem gegebenenfalls vertieften Interesse der Seminarteilnehmer abhängig ist, wird auf eine zeiteinheitsweise Aufteilung der Inhalte zugunsten größerer Flexibilität bei den jeweiligen Fachvorträgen und einschlägigen Diskussionen verzichtet. Gleichwohl werden alle im Programm genannten Schwerpunktthemen angesprochen.

Themenübersicht

  • Änderungen des Energie- und des Stromsteuergesetzes zum 1. Juli 2022 und 12. Februar 2023 (Schwerpunkt 1)
  • Rechtsprechung (Schwerpunkt 6)
  • Aktuelle energie- und stromsteuerrechtliche Fragestellungen (Schwerpunkt 3)
  • Unternehmen in Schwierigkeiten (Schwerpunkt 4)
  • Novellierung der Energiesteuerrichtlinie (Schwerpunkt 5)
  • Rechtsprechung (Schwerpunkt 6)

Referent/innen

Anja Perleberg, Dipl.-Finanzwirtin

Friedrich K. Seewald, Magister Artium, Dipl.-Finanzwirt und Oberamtsrat a.D.

Hinweise

Sollten Sie Rückfragen zu dem Seminar haben oder sich nicht sicher sein, ob das Seminar für Sie passend ist, sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ihr Reguvis Akademie Team

Sie erreichen uns telefonisch unter 0221 97688080 oder per Mail an veranstaltungen@reguvis.de

ab 550,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis 550,00 € zzgl. MwSt. (654,50 € inkl. 19% MwSt.)