Fort- und Weiterbildungen im Familienrecht und Kindschaftsrecht

Wir als Reguvis sind ein wichtiger Anbieter für Fort- und Weiterbildungen im Bereich Familienrecht. Unsere Veranstaltungen für Spezialistinnen und Spezialisten des Familienrechts und Kindschaftsrechts sowie der Jugendhilfe thematisieren aktuelle Praxisthemen, Grundlagenwissen aber auch Spezialthemen. Die inhaltliche Qualität und die Erfahrung unserer Expertinnen und Experten aus dem Familienrecht zeichnen unsere Fort- und Weiterbildungen aus.

Unsere Präsenz- und Online-Formate ermöglichen Ihnen den Austausch mit unseren Referentinnen und Referenten und das Netzwerken mit Kolleginnen und Kollegen. Sowohl bei unserer jährlichen Tagung, dem ZKJ-Tag, als auch bei Seminaren und Webinaren erweitern Sie Ihr Netzwerk und erhalten wichtige Praxistipps.

Alle Reguvis-Formate rund um das Fachgebiet Familienrecht

Praxiswissen Verfahrensbeistand – Gesprächsführung mit Kindern – Workshop und Supervision
Seminar
Als Verfahrensbeiständin/Verfahrensbeistand vertreten Sie die Interessen eines minderjährigen Kindes im Rahmen eines familiengerichtlichen Verfahrens, welches das Kind betrifft. Eine Aufgabe, die ein großes Anforderungsportfolio an Ihre Person beinhaltet. Neben einer fachlichen Berufsqualifikation sowie grundlegenden Rechtskenntnissen spielen im direkten Kontakt zum Kind die persönlichen Kompetenzen, darunter eine große Portion Fingerspitzengefühl, eine zentrale Rolle. Um herauszufinden, welche Wünsche und Bedürfnisse ein Kind hat, ist es von Vorteil, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, in der sich das Kind in einem geschützten Rahmen öffnen kann. Doch wie gelingt dies am besten, vor allem, wenn das Kind noch sehr jung ist und seine Gedanken und Wünsche sprachlich noch nicht so ausdrücken kann wie ein Kind im Schulalter? Wie geht man damit um, wenn sich das Kind nicht äußern möchte oder gar Angst davor hat, etwas zu sagen, das seine Sorgeberechtigten belasten könnte? Dies sind nur ein paar von vielen möglichen Beispielen, die in unserem Tagesworkshop zur Gesprächsführung mit Kindern behandelt werden. In einer kleinen Gruppe von max. 12 Personen erwerben Sie zunächst Grundlagenkenntnisse in der Entwicklungspsychologie und erarbeiten im nächsten Schritt anhand von Fallbeispielen konkrete Strategien zur praktischen Umsetzung. Arbeitsmaterialien, welche die Inhalte noch einmal zusammenfassen, runden das Programm am ersten Tag ab. Darüber hinaus haben Sie am zweiten Tag die Chance, an einer Supervision unter Anleitung unserer Referentin teilzunehmen. Im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in der Gruppe beleuchten und reflektieren Sie anhand eigener, anonymer Fallbeispiele Situationen, in denen Sie in Ihrem beruflichen Kontext vielleicht an Ihre Grenzen gestoßen oder an einer Zweitmeinung interessiert sind, und definieren konkrete Lösungsansätze. Sollte nicht der gewünschte Termin für Sie dabei oder bereits ausgebucht sein, sprechen Sie uns gerne auf einen Alternativtermin an. Sie erreichen uns telefonisch unter 0221 97668 8080 oder via E-Mail an veranstaltungen@reguvis.de. Termine&Preise 11.01.2023, 09:00 - 17:30 Uhr und 12.01.2023, 09:00 - 13:00 Uhr | Köln | Normalpreis für 1,5 Tage Praxisworkshop in exklusiver Kleingruppengröße inkl. Supervision: 429,00 € zzgl. MwSt. Bitte wählen Sie oben in der Buchungsmaske den für Sie passenden Termin aus.
ab 429,00 €
Praxiswissen: Haltung des Verfahrensbeistandes – Workshop und Supervision
Seminar
In familiengerichtlichen Verfahren werden minderjährigen Kindern gemäß § 158 FamFG eine Verfahrensbeiständin bzw. ein Verfahrensbeistand zur Seite gestellt. Ein Beruf, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, da die Hauptaufgabe darin besteht, die Interessen des Kindes zu wahren und diese vor Gericht zu vertreten. Als "Anwältin bzw. Anwalt des Kindes" ist nicht nur ein rechtliches Grundwissen erforderlich, vielmehr kommt es auf die persönlichen Kompetenzen und eine klare Definition der eigenen Rolle an. In unserem Tagesworkshop zur Haltung von Verfahrensbeiständinnen und -beiständen erlernen Sie Strategien zur Abgrenzung Ihrer Rolle, um sich mit höchstmöglicher Professionalität Ihrem Auftrag widmen und gleichzeitig möglicherweise aufkommende berufliche Belastung reduzieren zu können. Die Klärung der eigenen Funktion und Unabhängigkeit gegenüber anderen Verfahrensbeteiligten spielt hierbei ebenso eine große Rolle wie die Auseinandersetzung mit den Erwartungen, die an die eigene Person gestellt werden. In der Gruppe setzen Sie sich mit den Beteiligungsrechten der Kinder auseinander und unterscheiden zwischen Kindeswohl und Kindeswille. Konkrete Beispiele, wie eine erfolgreiche Kooperation mit anderen Verfahrensbeteiligten gestaltet werden kann, runden das Programm am ersten Tag ab. Darüber hinaus geben wir Ihnen am zweiten Tag die Möglichkeit, im Rahmen einer Supervision unter Anleitung unserer Referentin anonyme Fallbeispiele oder Situationen, die Sie näher beleuchten möchten oder in denen Sie vielleicht auch an Ihre Grenzen gestoßen sind, in einer kleinen Gruppe zu betrachten, Ihre Rolle zu reflektieren und konkrete Lösungsansätze zu erarbeiten. Themenübersicht: Workshop Tag 1 Aufgabe von Verfahrensbeiständinnen und Verfahrenbeiständen Kindeswohl und Kindeswille Beteiligungsrechte der Kinder Erwartungen an die Verfahrensbeiständin, den Verfahrensbeistand Arbeiten im Kontext Kooperation / Zwangskontext Abgrenzung zu anderen Professionen Unabhängigkeit gegenüber anderen Verfahrensbeteiligten Fallsupervision Tag 2 Supervision in der Gruppe auf Basis von vorab eingereichten anonymisierten Fallbeispielen Um einen Austausch in einem geschützten, vertraulichen Rahmen zu ermöglichen, ist die Anzahl an Teilnehmenden auf 12 Personen begrenzt. Sollte nicht der gewünschte Termin für Sie dabei oder bereits ausgebucht sein, sprechen Sie uns gerne auf einen Alternativtermin an. Sie erreichen uns telefonisch unter 0221 97668 8080 oder via E-Mail an veranstaltungen@reguvis.de. Termine & Preise 13.12.2022, 09:00 - 17:30 Uhr und 14.12.2022, 09:00 - 13:00 Uhr | Köln Normalpreis für 1,5 Tage Praxisworkshop in exklusiver Kleingruppengröße inkl. Supervision: 429,- € zzgl. MwSt. Sonderpreis für TN des ZKJ-Tages: 379,-€ zzgl. MwSt. Bitte wählen Sie oben rechts in der Buchungsmaske den für Sie passenden Termin aus.
ab 379,00 €
6. ZKJ-Tag
Kongress/Tagung
Experten referieren – Praktiker diskutieren! Als Profi in der Kinder- und Jugendhilfe, der Erziehungsberatung oder im Kindschaftsrecht sind Sie ständig mit neuen Herausforderungen und Praxisproblemen konfrontiert. Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und Antworten auf Fragen in Ihrem beruflichen Alltag bekommen? Namhafte Experten aus Recht, Pädagogik, Sozialarbeit und Familienpsychologie diskutieren mit Ihnen aktuelle Praxis- und Anwendungsfragen sowie neue Entwicklungen im Bereich des Kindschafts- und Familienrecht, der Erziehungsberatung und Jugendhilfe. Profitieren Sie von unseren Experten und dem Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen! SAVE THE DATE! Termin, Ort und Uhrzeit 7. März 2023 | 09:30 Uhr – 17:00 Uhr Vorankündigung Veranstaltungsort für die Präsenzteilnahme: KOMED im Mediapark, Köln Preise Normalpreis: 249,00 € zzgl. MwSt. ( € 296,31 inkl. MwSt.) Vorzugspreis für Abonnenten der ZKJ: 200,00 € zzgl. MwSt. (238,00 € inkl. MwSt.) Frühbucherpreis bis 31.12.2022: 220,00 zzgl. MwSt. (261,80 € inkl. 19% MwSt.) Der 6. ZKJ-Tag findet wieder als Hybridveranstaltung statt! Sie haben die Wahl: Sie kommen nach Köln und verfolgen den ZKJ-Tag live vor Ort, treffen Kollegen und networken mit den Referenten im direkten Dialog. Sie sparen Anfahrt, Zeit und Reisekosten und wählen sich ortsunabhängig in den ZKJ-Tag ein und verfolgen die Vorträge und Diskussionen bequem von zuhause oder Ihrem Schreibtisch aus. Wenn eine Präsenzveranstaltung aufgrund neuer Schutzverordnungen nicht möglich ist, findet am ursprünglich geplanten Termin die Veranstaltung ausschließlich online statt.
ab 200,00 €
Neu
Pflegekinder im Begleiteten Umgang
Webinar
Umgangskontakte zwischen Kind und leiblichen Eltern – ein Thema, das häufig belastet und konfliktgeladen ist. Insbesondere in Pflegeverhältnissen, in denen das Kind untergebracht wird, da es den Herkunftseltern aus verschiedensten Gründen nicht möglich ist, ihren elterlichen Pflichten nachzukommen. Begleitete Umgangskontakte im Rahmen von Fremdunterbringung verlangen ein Handeln durch vielfältige Institutionen und Berufsgruppen. Die unterschiedlichen Institutionen sind im Kontext der Verantwortungsgemeinschaft, familienrechtlicher Rahmenbedingungen und unterschiedlicher fachlicher Handlungsansätze herausgefordert, im Sinne des Kinderschutzes zu kooperieren. Pflegekinder und ihre individuelle Geschichte Pflegekinder erleben Beziehungsbrüche, unsichere Bindungsbeziehungen und/oder haben Bindungsstörungen unterschiedlicher Ausprägung. Hinzu kommen oft erhebliche Versorgungsdefizite in allen elementaren Lebensbereichen (Basic Needs) und/oder Gewalterfahrungen (emotional, körperlich) sowie das Erleben von Suchtmittelabhängigkeiten oder der psychischen Erkrankung der Eltern. Herausforderungen an Umgangsbegleiter:innen Sie als Umgangsbegleiter:in haben in diesem Zusammenhang zwei scheinbar gegensätzliche Aufgaben zu erfüllen: Einerseits die Hinführung zu den leiblichen Eltern und anderseits die Gewährung des Schutzes vor möglichen schädigenden Handlungen dieser Personen. Wie Sie diese Herausforderungen dennoch erfolgreich meistern und was dabei unbedingt zu beachten ist, erfahren Sie in unserer dreistündigen Veranstaltung. Preise Normalpreis: 129,00 € zzgl. 19% MwSt. (153,51 € inkl. MwSt.) Sonderpreis für Abonnenten der ZKJ: 109,00 € zzgl. 19% MwSt. (129,71 € inkl. MwSt.)
ab 109,00 €
Neu
Wenn die Eltern psychisch erkrankt sind – Kinder im Begleiteten Umgang
Webinar
Die Fallkonstellationen, in denen Begleitete Umgangskontakte zum Tragen kommen, sind vielfältig und immer individuell zu betrachten. Ihre Entstehungsgeschichte ist zum Teil sehr komplex, so auch dann, wenn psychische Erkrankungen es den leiblichen Eltern unmöglich machen, sich um die eigenen Kinder im vollen Umfang zu kümmern. Sie als Umgangsbegleiter:in stellen hier eine wichtige Schnittstelle zwischen den leiblichen Eltern und dem Kind dar. Grundlegende Kenntnisse der Entwicklungspsychologie und den Formen von psychischen Erkrankungen sind für die Ausübung dieser Tätigkeit ebenso essenziell wie eine große Portion an Empathie und der Fähigkeit, sich abzugrenzen. Das Recht auf gegenseitigen Umgang In Fällen, in denen die Eltern aufgrund ihrer Persönlichkeitsstruktur oftmals schwer zugänglich sind und deren Verhalten weniger berechenbar ist, gestalten sich Umgangskontakte besonders herausfordernd. So komplex die Fallkonstellation auch erscheint, sowohl dem Kind als auch den Eltern muss ein Recht auf gegenseitigen Umgang Rechnung getragen werden. Die Umstände des Einzelfalls entscheiden hierbei über Art und Umfang des Umgangs. Wie Sie als Umgangsbegleiter:in diese Aufgabe erfolgreich meistern In unserer dreistündigen Veranstaltung befassen Sie sich intensiv mit Beispielen o. g. Fallkonstellationen. Spezifische Fachkenntnisse sind das A & O, um auch in besonders herausfordernden und belastenden Situationen kompetent agieren zu können. In einem familiären Gefüge, in dem die psychische Erkrankung Dreh- und Angelpunkt ist, spielen Schuld- und Schamgefühle, irritierende Wahrnehmungen und unklare Grenzen eine große Rolle. Sie lernen, wie Sie einen Rahmen ermöglichen, in dem eine Interaktion für beide Seiten geschützt und erfolgreich stattfinden kann. Preise Normalpreis: 129,00 € zzgl. 19% MwSt. (153,51 € inkl. MwSt.) Sonderpreis für Abonnenten der ZKJ: 109,00 € zzgl. 19% MwSt. (129,71 € inkl. MwSt.)
ab 109,00 €
Neu
Häusliche Gewalt und Hochstrittigkeit – eine Herausforderung im Begleiteten Umgang
Webinar
„Häusliche Gewalt und Hochstrittigkeit“ – zwei Themen, die sich voneinander unterscheiden, jedoch auch Gemeinsamkeiten aufweisen: Sie binden Fachkräfte und Akteure unterschiedlicher Professionen und Institutionen, deren größte Herausforderung es ist, als Verantwortungsgemeinschaft miteinander zu kooperieren, um wirksame Hilfen zum Schutz des Kindes zu gestalten. Darum geht es Selbst nach der vermeintlichen Lösung – einer Trennung der Eltern – dauern Konflikte zwischen den Erziehungsberechtigten oft an. In besonders schwierigen Konstellationen besteht auch über die Trennungsphase hinaus ein erhöhtes Risiko für Gewalt, die nicht zwingend in den eigenen vier Wänden stattfindet sondern sich auch in anderen Beziehungsmustern zeigen kann. Kinder, die Gewalttätigkeiten am eigenen Leib oder in der häuslichen Gemeinschaft erfahren haben, sind in der Regel hoch belastet und traumatisiert. Weist die Beziehung der getrennten Eltern „hochstrittige“ Züge auf, in denen das Kind beispielsweise instrumentalisiert wird, hat dies weitere Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes. Wie Sie als Umgangsbegleiter:in und Mitglied der Verantwortungsgemeinschaft interagieren können In unserer dreistündigen Veranstaltung erlernen Sie Strategien, um die Balance zwischen Elternrecht, Kinderrechten und Kindeswohl zu finden und diese aktiv zu gestalten. Umgangskontakte müssen gut vorbereitet sein. Anhand von Beispielen und daraus resultierenden Fragestellungen gibt die Referentin, Dipl.-Päd. Susanne Prinz, langjährige Umgangsbegleiterin und Fachbuchautorin, eine Vielzahl an praktischen Hinweisen für Ihre Tätigkeit als Umgangsbegleiter:in, insbesondere für eine konstruktive Zusammenarbeit mit weiteren Verfahrensbeteiligten. Oberste Priorität gilt dem Kindeswohl und dem damit verbundenen Ziel, Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen Umgangskontakte gewaltfrei stattfinden können. Preise Normalpreis: 129,00 € zzgl. 19% MwSt. (153,51 € inkl. MwSt.) Sonderpreis für Abonnenten der ZKJ: 109,00 € zzgl. 19% MwSt. (129,71 € inkl. MwSt.)
ab 109,00 €
Webinar-Reihe: Praxiswissen Begleiteter Umgang | Alle Module | Online
Webinar
Der Begleitete Umgang (§ 1684 Abs. 4 BGB) wird nach Anordnung des Familiengerichts durch die Einrichtungen der Jugendhilfe angeboten und umgesetzt. Das Familiengericht kann anordnen, dass bei der Ausübung des Umgangsrechts ein „mitwirkungsbereiter Dritter“ anwesend ist. Seine Anwesenheit beim Umgang dient der Unterstützung des Kindes bei Kontaktaufbau oder -erhalt nach familiären Trennungen, aber auch dem Schutz des Kindes vor möglichen Schädigungen (z.B. Gewalt, Entführungsgefahr, Sucht, Entfremdung) bei unbegleitetem Kontakt. Die Umgangsbegleitung erfordert eine systemische sowie kindorientierte Betrachtungsweise. Das Kindeswohl steht im Mittelpunkt. Der Begleitete Umgang (BU) ist ein sinnvolles Unterstützungs- und Hilfeangebot, nicht nur für Trennungs- und Scheidungsfamilien, sondern auch für Pflegekinder. Dabei soll der besonderen Verantwortung zum Schutz des Kindes vor möglichen Schädigungen ebenso entsprochen werden wie der Unterstützung beim Beziehungserhalt und Beziehungsaufbau. Entsprechend gibt es unterschiedliche Rahmenbedingungen im Begleiteten Umgang: (1) unterstützender Umgang; (2) begleiteter Umgang im engeren Sinne und (3) beaufsichtigter bzw. kontrollierter Umgang. Die wesentlichen Grundlagen für die Begleitung von Umgangskontakten werden in diesem 2-teiligen Webinar erarbeitet, reflektiert und anhand zahlreicher Praxisbeispiele und -hinweise vermittelt. Teilnehmerstimmen (November 2021): "Die gelungene Verbindung von reichem Erfahrungswissen und übersichtlicher Strukturierung!" - "Sehr informative Veranstaltung, mit einer tollen Referentin" - "Sehr kluge, erfahrene und wertschätzende Referentin! Ganz toll!" Unsere erfahrene Referentin, Susanne Prinz, Pädagogin und langjährige Umgangsbegleiterin, stattet Sie mit allen erforderlichen Informationen, Werkzeugen und Handlungsempfehlungen aus, um das Kindeswohl zu wahren. Die ausführlichen Webinar-Unterlagen enthalten viele Arbeitshilfen und Praxistipps. Das Webinar bietet allen Teilnehmer/innen die Möglichkeit zum Austausch mit der Referentin zu aktuellen Problemfragen aus der Praxis. Die Reihe besteht aus 2 Modulen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Sie können jedes Modul separat oder alle Module zum günstigen Kompaktpreis buchen. Module 1 und 2: Praxiswissen Begleiteter Umgang Dauer/Modul: 75 Minuten + 15 Minuten Diskussion (90 Minuten) Termine: 14. + 15.11.2022, jeweils 9:30 bis 11:00 Uhr Inhalte Modul 1: Begleiteter Umgang: Grundlagen: Zur Rolle und Aufgabe der Umgangsbegleitung – Indikationen für den Begleiteten Umgang – Verschiedene Phasen im Begleiteten Umgang (Vorbereitung, Durchführung, Abschluss) – Zur Dokumentation im Begleiteten Umgang Modul 2: Begleiteter Umgang: Aufbauwissen: Besondere Situationen im Begleiteten Umgang (Sucht, psychische Erkrankung, häusliche Gewalt etc.) – Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII – Kooperation und Vernetzung mit anderen Professionen (KindRG, BGB, FamFG, UN-KRK, KJHG) Kompaktpreis für beide Module: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 89,00 € (zzgl. MwSt.): Normalpreis: 99,00 € (zzgl. MwSt.) Sie möchten einzelne Module der Reihe buchen? Modul 1 – Begleiteter Umgang: Grundlagen Modul 2 – Begleiteter Umgang: Aufbauwissen Preis je Einzelmodul: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 54,00 € (zzgl. MwSt.); Normalpreis 59,00 € (zzgl. MwSt.)
ab 89,00 €
Webinar: Einführung in das neue Vormundschaftsrecht
Webinar
Das Gesetz zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts ändert das heute geltende Vormundschaftsrecht grundlegend. Z.B. wird die Personensorge gestärkt und die Regelungen der Vermögenssorge werden modernisiert. Dieses 2,5-stündige Webinar bereitet Vormünder, Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen, Verfahrensbeistände, Rechtsanwälte und Richter optimal auf die neue Rechtslage nach der Reform vor und gibt Antworten auf u.a. folgende Fragen: Wo findet man was im neuen Vormundschaftsrecht – Was ist neu, was bleibt wie bisher? Wie gestalten sich Auswahlverfahren? Welche neuen Aufgaben und Pflichten kommen auf die Verfahrensbeteiligten zu? Wie sind die Grundzüge der neuen Vermögenssorge ausgestaltet? Welche Mündelrechte bestehen und wie ist das Kind am Verfahren zu beteiligen? Was ändert sich für Vormundschaftsvereine? Welche Neuerungen gibt es bei Vergütung und Aufwendungsersatz? Unser erfahrener Referent, Vorsitzender Richter am OLG Frankfurt Dr. Werner Dürbeck, ist ausgewiesener Kenner der Materie. Er ist Autor (u.a. zum Vormundschaftsrecht und beim Praxiskommentar Kindschaftsrecht), Referent und Redakteur des Rechtsprechungsteils der ZKJ. Das Webinar bietet allen Teilnehmer:innen die Möglichkeit zum Austausch mit dem Referenten zu individuellen Praxisfragen. Mit dem ausführlichen Skript erthalten Sie viele Informationen und Unterlagen für Ihre tägliche Arbeit. Termine/Preise Termin: 6.12.2022 | 09:30 – 12:00 Uhr (2,5 Stunden) | online Vorzugspreis für Abonnenten (ZKJ) 76,00 €; Normalpreis 89,00 € (jeweils zzgl. MwSt.) Agenda/Themen Aufgaben der Vormünder nach der Reform Auswahl und Bestellung Neuregelungen bei der Personensorge und Vermögenssorge Aufgaben des Jugendamts nach der Reform Vergütungs- und Aufwendungsersatz Austausch über Praxisfragen zum neuen Recht TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN Teilnahme: Die Durchführung des Webinars erfolgt über die Anwendung "GoToWebinar". Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie einen persönlichen Teilnahme-Link zugeschickt. Klicken Sie bitte ca. 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung auf diesen Link. Über Ihren Browser erhalten Sie nun Zugang zum Webinar-Raum und das Webinar wird bald beginnen. Mit einem kompatiblen Computer oder einem Mobilgerät können Sie ortsunabhängig an unserer Online-Veranstaltung teilnehmen! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie hier. Testen: Wir empfehlen, vor der Anmeldung den kostenfreien System-Test zu nutzen, um zu überprüfen, ob Ihr Endgerät korrekt eingerichtet ist.
ab 76,00 €
Webinar-Reihe Praxiswissen Begleiteter Umgang – Modul 2: Aufbauwissen | Online
Webinar
Der Begleitete Umgang (BU) ist ein sinnvolles Unterstützungs- und Hilfeangebot, nicht nur für Trennungs- und Scheidungsfamilien, sondern auch für Pflegekinder. Dabei soll der besonderen Verantwortung zum Schutz des Kindes vor möglichen Schädigungen ebenso entsprochen werden wie der Unterstützung beim Beziehungserhalt und Beziehungsaufbau. Im Modul 2 der 2-teiligen Reihe wird das erforderliche Aufbauwissen vermittelt. Hier geht es u.a. um besondere Situationen im Begleiteten Umgang (Sucht, psychische Erkrankung, häusliche Gewalt etc.) sowie den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII. Weitere wichtige Themen sind zudem die Kooperation und Vernetzung mit anderen Professionen (KindRG, BGB, FamFG, UN-KRK, KJHG). Sie erhalten z.B. Antworten auf Fragen wie diese: Welche Indikationen gibt es für den Begleiteten Umgang und was sollten Fachkräfte bei der Auftragsklärung berücksichtigen? Wer darf und sollte mit wem im Kontext der Verantwortungsgemeinschaft über inhaltliche Aspekte des BU sprechen (Datenschutz und Schweigepflicht)? Teilnehmerstimmen (November 2021): "Die gelungene Verbindung von reichem Erfahrungswissen und übersichtlicher Strukturierung!" - "Sehr informative Veranstaltung, mit einer tollen Referentin" - "Sehr kluge, erfahrene und wertschätzende Referentin! Ganz toll!" Unsere erfahrene Referentin, Susanne Prinz, Pädagogin und langjährige Umgangsbegleiterin und Fachbuchautorin, stattet Sie mit allen erforderlichen Informationen, Werkzeugen und Handlungsempfehlungen aus, um das Kindeswohl zu wahren. Zudem werden Fragen und Fallbeispiele aus der Praxis besprochen. Das Seminarskript enthält viele Praxishilfen für Ihre tägliche Arbeit. Inhalte Modul 2: Praxiswissen Begleiteter Umgang: Aufbauwissen: Besondere Situationen im Begleiteten Umgang (Sucht, psychische Erkrankung, häusliche Gewalt etc.) – Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII – Kooperation und Vernetzung mit anderen Professionen (KindRG, BGB, FamFG, UN-KRK, KJHG) Das Webinar bietet allen Teilnehmer/innen die Möglichkeit zum Austausch mit dem Referenten zu aktuellen Problemfragen aus der Praxis. Modul 2: Begleiteter Umgang: Aufbauwissen Datum: 15.11.2022, 9:30 –11:00 Uhr Vorzugspreis für ZKJ-Abonnenten: 54,00 € (zzgl. MwSt.) Normalpreis: 59,00 (zzgl. MwSt.) Sie möchten weitere Module der Reihe buchen? Beide Module der Reihe „Praxiswissen Begleiteter Umgang“ Kompaktpreis für beide Module: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 89,00 € (zzgl. MwSt.): Normalpreis: 99,00 € (zzgl. MwSt.) Preis je Einzelmodul: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 54,00 € (zzgl. MwSt.); Normalpreis 59,00 € (zzgl. MwSt.)
ab 54,00 €
Webinar-Reihe Praxiswissen Begleiteter Umgang | Modul 1: Grundlagen
Webinar
Der Begleitete Umgang (BU) ist ein sinnvolles Unterstützungs- und Hilfeangebot, nicht nur für Trennungs- und Scheidungsfamilien, sondern auch für Pflegekinder. Dabei soll der besonderen Verantwortung zum Schutz des Kindes vor möglichen Schädigungen ebenso entsprochen werden wie der Unterstützung beim Beziehungserhalt und Beziehungsaufbau. Im Modul 1 dieser 2-teiligen Webinar-Reihe werden die Grundlagen des Begleiteten Umgangs vermittelt. Im Fokus stehen die Aufgaben und Indikationen der Umgangsbegleitung, also die Unterstützung des Kindes bei Kontaktaufbau oder -erhalt nach familiären Trennungen, aber auch der Schutz des Kindes vor möglichen Schädigungen (z.B. Gewalt, Entführungsgefahr, Sucht, Entfremdung) bei unbegleitetem Kontakt. Die unterschiedlichen Phasen des BU werden mit zahlreichen Beispielen und Praxishinweisen vermittelt. Sie erhalten z.B. auch Antworten auf Fragen zur Dokumentation, wenn Aspekte von Kindeswohlgefährdung im Begleiteten Umgang beobachtet werden: Welche Inhalte sollten dokumentiert werden? Welche Form sollte die Dokumentation haben? Teilnehmerstimmen (November 2021): "Die gelungene Verbindung von reichem Erfahrungswissen und übersichtlicher Strukturierung!" - "Sehr informative Veranstaltung, mit einer tollen Referentin" - "Sehr kluge, erfahrene und wertschätzende Referentin! Ganz toll!" Unsere erfahrene Referentin, Susanne Prinz, Pädagogin und langjährige Umgangsbegleiterin und Fachbuchautorin, stattet Sie mit allen erforderlichen Informationen, Werkzeugen und Handlungsempfehlungen aus, um das Kindeswohl zu wahren. Zudem werden Fragen und Fallbeispiele aus der Praxis besprochen. Das Seminarskript enthält viele Praxishilfen für Ihre tägliche Arbeit. Inhalte Modul 1: Begleiteter Umgang: Grundlagen: Zur Rolle und Aufgabe der Umgangsbegleitung – Indikationen für den Begleiteten Umgang – Verschiedene Phasen im Begleiteten Umgang (Vorbereitung, Durchführung, Abschluss) – Zur Dokumentation im Begleiteten Umgang Das Webinar bietet allen Teilnehmer/innen die Möglichkeit zum Austausch mit der Referentin zu aktuellen Problemfragen aus der Praxis. Modul 1: Begleiteter Umgang: Grundlagen Datum: 14.11.2022, 9:30 –11:00 Uhr Vorzugspreis für ZKJ-Abonnenten: 54,00 € zzgl. MwSt. Normalpreis: 59,00 zzgl. MwSt. Sie möchten weitere Module der Reihe buchen? Beide Module der Reihe „Praxiswissen Begleiteter Umgang“: 09. + 10.06.2022, jeweils 9:30 – 11:00 Uhr Kompaktpreis für beide Module: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 89,00 € (zzgl. MwSt.): Normalpreis: 99,00 € (zzgl. MwSt.) Preis je Einzelmodul: Vorzugspreis für Bezieher der ZKJ: 54,00 €; Normalpreis 59,00 € (zzgl. MwSt.)
ab 54,00 €

Weitere Themen rund um Familienrecht

Welche Bereiche erwarten mich zu den Fort- und Weiterbildungen im Familien- und Kindschaftsrecht?

Neben unserem jährlichen ZKJ-Tag bieten wir Ihnen auch Webinare zu ausgewählten Themen des Familienrechts und Kindschaftsrechts an. Sie erhalten zu Ihrer Fortbildung im Familienrecht ausführliche Seminar-Unterlagen mit Arbeitshilfen und Tipps für den Alltag. Auch online wird die Möglichkeit geschaffen, sich mit Ihren aktuellen Fragen aus der Berufspraxis an die Referentin oder den Referenten zu wenden.

Zu folgenden Themen des Familienrechts bieten wir Ihnen Fort- und Weiterbildungen an:

  • Das neue Vormundschaftsrecht
  • Begleiteter Umgang
  • Datenschutz in der Kinder- und Jugendhilfe