Exklusiv-Update zum IHK Zertifikatlehrgang „Einführung in das Energie- und Stromsteuerrecht“

Seit der erstmaligen Durchführung unseres bis heute bundesweit einmaligen IHK Zertifizierungslehrgang „Einführung in das Energie- und Stromsteuerrecht“ sind inzwischen beinahe 15 Jahre vergangen. Während dieser langen Zeit hat sich das Energie- und Stromsteuerrecht...

Mehr erfahren

ab 890,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis 890,00 € zzgl. MwSt. (1.059,10 € inkl. 19% MwSt.)

Allgemeine Informationen

Seit der erstmaligen Durchführung unseres bis heute bundesweit einmaligen IHK Zertifizierungslehrgang „Einführung in das Energie- und Stromsteuerrecht“ sind inzwischen beinahe 15 Jahre vergangen. Während dieser langen Zeit hat sich das Energie- und Stromsteuerrecht teils gravierend verändert. Rechtsgrundlagen wurden aufgehoben, geändert oder neuen EU-beihilferechtlichen Vorgaben angepasst. Dutzende von Gesetzes- und Verordnungsänderungen wurden hierzu vorgenommen. Leider wurden die Rechtsgrundlagen und ihre Umsetzungsvorschriften immer mehr aufgebläht und mit immer weiteren bürokratischen Vorgaben belastet. Aus unseren anfänglich bescheidenen sechs Lehrbriefen wurden deshalb inzwischen zehn Skripte mit aktuell rund 1.000 Seiten Umfang.

Je länger Ihr persönlicher Zertifizierungslehrgang zurückliegt, desto umfänglicher gestalten sich die inzwischen eingetretenen energie-, stromsteuer- und EU-beihilferechtlichen Veränderungen. In Abstimmung mit der IHK Köln haben wir deshalb dieses Spezial-Update entwickelt, das sich ausschließlich an ehemalige Teilnehmer des IHK-Zertifizierungsseminars richtet. Mit unserem Angebot legen wir Ihnen das gesamte aktuelle Energie- und Stromsteuerrecht dar. Darüber hinaus erhalten Sie von der IHK Köln ein Zertifizierungszeugnis, die Ihr Teilnahmebescheinigung ergänzt und Ihnen bestätigt, sich in dieser komplizierten Rechtsmaterie weitergebildet und auf den neuesten Stand gebracht zu haben.

Das Seminar befasst sich demgemäß mit dem am 1. August 2006 in Kraft getretenen Energiesteuergesetz, dem Stromsteuergesetz und den bis zum 31. Januar 2023 erfolgten einschlägigen Gesetzes- und Verordnungsänderungen. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden – soweit bekannt – auch die geplanten Rechtsänderungen des Jahres 2023 auf europäischer und nationaler Ebene vorgestellt. Das Seminar gliedert sich in sieben Themenbereiche, welche dem Zertifizierungslehrgang des Jahres 2022 entsprechen.

Vorteile

  • Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand
  • Kommen Sie der Nachweispflicht gegenüber Ihrer Steuerbehörde bezüglich Ihrer Steuerkompetenz nach
  • Neuerungen direkt im Unternehmen abwägen und ggf. direkt anpassen
  • Austausch im fachlichen Kreis (Netzwerk)

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Teilnehmer:innen, die einen erfolgreichen Testabschluss beim IHK Zertfikatslehrgang Strom- und Energiesteuerrecht oder einen vergleichbaren Abschluss nachweisen können. Welche Abschlüsse als vergleichbar gelten, klären Sie bitte in einem Telefonat mit uns!

Für die Teilnahme an diesem Forum sind sehr gute Kenntnisse erforderlich.

Agenda

Planung

Zeiten
jeweils von
09:00 bis 10:30 Uhr
10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause
11:00 bis 12:30 Uhr
12:30 bis 13:30 Uhr Mittagspause
13:30 bis 15:00 Uhr
15:00 bis 15:30 Uhr Kaffeepause
15:30 bis 17:00 Uhr

Gegliedert wird in sieben Themenbereiche, welche dem Zertifizierunglehrganges des Jahres 2022 entsprechen:

Schwerpunkt 1: Allgemeine Bestimmungen des Energiesteuerrechts
Hier werden Grundlagenwissen aufgefrischt sowie Begriffe wie z. B. Steuergegenstände, Steuertarife, begünstigte und sonstige begünstigte Anlagen definiert.

Schwerpunkt 2: Bestimmungen für Energieerzeugnisse außer Kohle und Erdgas
Dieser umfangreiche Themenschwerpunkt untergliedert sich in die Bereiche Steueraussetzung, Verbringen und Einfuhr von Energieerzeugnissen des freien Verkehrs, Freier Verkehr in sonstigen Fällen und in Steuerbefreiungen.

Schwerpunkt 3: Kohlebesteuerung
Der dritte große Komplex behandelt die Regelungen für Kohle und zeigt auf, dass in diesem Spezialbereich sowohl andere Begriffsdefinitionen als auch andere energiesteuerliche Bestimmungen gelten als im zuvor beschriebenen zweiten Themenblock.

Schwerpunkt 4: Erdgasbesteuerung
Dieser Themenschwerpunkt befasst sich intensiv mit den Regelungen für Erdgas, die ebenfalls von den „üblichen“ Bestimmungen für Energieerzeugnisse abweichen.

Schwerpunkt 5: Steuerentlastungen im Energiesteuerrecht
Dieser umfangreiche Themenkomplex befasst sich zunächst mit den allgemeinen Steuerentlastungen der §§ 46 bis 49 EnergieStG und den jeweils einschlägigen Regelungen der Energiesteuer-Durchführungsverordnung. Danach folgen die Steuerentlastungen für bestimmte Prozesse und Verfahren nach § 51 EnergieStG und für die Schiff- und Luftfahrt nach § 52 EnergieStG. Weiterhin umfasst er die Anwendung des Energiesteuergesetzes und der Energiesteuer-Durchführungsverordnung im Rahmen der Stromerzeugung und der gekoppelten Erzeugung von Kraft und Wärme (Kraft-Wärme-Kopplung) nach den §§ 53 und 53a EnergieStG. Danach werden die Steuerentlastungen für Unternehmen nach § 54 EnergieStG und für Unternehmen in Sonderfällen nach § 55 EnergieStG (so genannter „Spitzenausgleich“) vorgestellt. Zum guten Schluss erfolgen Einblicke in die Steuerentlastungsmöglichkeiten für den Öffentlichen Personennahverkehr nach § 56 EnergieStG, für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft nach § 57 EnergieStG, für Diplomatenkraftstoff nach § 59 und beim Zahlungsausfall nach § 60 EnergieStG.

Schwerpunkt 6: Stromsteuerrecht
Dieser Themenschwerpunkt liegt auf den Bestimmungen des Stromsteuerrechts. Auch hier werden Grundlagenwissen aufgefrischt und Begriffe wie z. B. Steuergegenstand, produzierendes Gewerbe, Steuertarif, Steuerentstehung und Steuerbefreiung definiert. Im Rahmen der Ausführungen zum Stromsteuerrecht kommen auch die Neuregelungen zur Steuerbefreiung für die Stromerzeugung mittels erneuerbarer Energien und für die Stromerzeugung in kleinen Stromerzeugungsanlagen zur Sprache.

Schwerpunkt 7: Energiesteuer- und Stromsteuer-Transparenzverordnung (EnSTransV) und Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS)
Den Abschluss der Veranstaltung bilden einerseits die seit dem 1. Juli 2016 zu erfüllenden EU-Veröffentlichungs-, Informations- und Transparenzpflichten und die hierzu erlassene nationale Verordnung zur Umsetzung dieser Pflichten (EnSTransV). Zum anderen wird ein durchaus brisantes Thema beleuchtet. Die Inanspruchnahme oder Beantragung energie- und stromsteuerlicher Beihilfen ist zum einen für diejenigen Unternehmen nicht zulässig, die zu einer Rückzahlung von Beihilfen auf Grund eines früheren Beschlusses der Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt verpflichtet worden sind und dieser Rückzahlungsanforderung nicht nachgekommen sind. Daneben gilt dieses Gebot auch für Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS). Einschlägig sind in diesem Zusammenhang die seit dem 1. Januar 2018 geltenden §§ 3b EnergieStG und 2a StromStG. Staatliche Beihilfen finden sich in den §§ 3, 3a, 28 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 53a, 54, 55, 56 und 57 EnergieStG sowie den §§ 9 Absatz 1 Nummer 1 und 3, Absatz 2, Absatz 3, 9b und 10 StromStG. Darüber hinaus befassen wir uns auch mit den steuer- und beihilferechtlichen Erleichterungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie.

Weil der Zeitbedarf für die einzelnen Schwerpunktthemen von den Fragestellungen und dem gegebenenfalls vertieften Interesse der Seminarteilnehmer:innen abhängig ist, wird auf eine zeiteinheitsweise Aufteilung der Inhalte zugunsten größerer Flexibilität bei den jeweiligen Fachvorträgen und einschlägigen Diskussionen verzichtet. Gleichwohl werden alle im Programm genannten Schwerpunktthemen angesprochen.

Referent/innen

Friedrich K. Seewald, Magister Artium, Dipl.-Finanzwirt und Oberamtsrat a.D.

Dennis Nehring

Dipl.-Finanzwirt

Hinweise

Anmeldung:
Zur Anmeldung klicken Sie auf den Button „Jetzt Anmelden“.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Anmeldebestätigung:
Wir bestätigen Ihnen zunächst den Eingang Ihrer Anmeldung per E-Mail.
Tragen sie daher bitte Ihre E-Mail-Adresse ein. Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail, sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde. Die Rechnung folgt per Post.

Für den Fall, dass Sie im Vorfeld bestimmte Themen, Fragen oder gar explizite Punkte haben, welche besprochen werden sollen, können Sie uns diese selbstverständliche - spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn - vorab per E-Mail zuschicken, so dass sich unser/e Referent:in hier vorbereiten und diese ausführlich beantworten können.

Sollten Sie Rückfragen haben oder sich nicht sicher sein, ob diese Veranstaltung für Sie passend ist, sprechen Sie uns gerne an. Unser Team berät Sie gerne!


Teilnehmerunterlagen:
Allen Teilnehmer:innen werden die Vortragsunterlagen zur Verfügung gestellt.


In der Seminargebühr ist enthalten:
Teilnahmezertifikat
Umfangreiche Vortragsunterlagen
Seminarverpflegung gemäß den aktuell geltenden Bestimmungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus (ergänzend CoronaSchVO NRW); Getränke, Mittagessen und weitere Pausenverpflegung.


Stornierung
Eine Stornierung ist kostenfrei bis 30 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können selbstverständlich benannt werden. Eine Umbuchung auf eine zum Zeitpunkt des Rücktritts ausgeschriebene Veranstaltung ist möglich.

Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

ab 890,00 €

zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

Normalpreis 890,00 € zzgl. MwSt. (1.059,10 € inkl. 19% MwSt.)